Pflanzen des Monats

Heidekraut - Die Pflanze des Monats November

01-11-2015 - 30-11-2015

Heidekraut (Calluna vulgaris) - Das auch als Immerschönblatt, Heidegras und vor allem Besenheide bekannte Heidekraut war schon den alten Germanen bekannt. Einer germanischen Sage zufolge soll es aus dem Blut erschlagender Helden entstanden sein.

Das weiß blühende Heidekraut steht für die ewige Liebe, ansonsten steht Heidekraut aber für Einsamkeit. Später sagte man dem Heidekraut nach, dass es, wenn es bis zur Spitze hinauf blüht, einen harten Winter vorhersage. Schon im Mittelalter wurde Heidekraut als vorzügliches Blutreinigungsmittel in den Arzneibüchern erwähnt.

Das Heidekraut blüht vom Herbst in den Winter hinein und eignet sich durch ihre Frosthärte für eine winterliche Bepflanzung in Beeten aber auch auf Balkon und Terrasse.

Mistel - Die Pflanze des Montats Dezember

01-12-2015 - 31-12-2015

Mistel (Viscum) - Die Mistel ist eine wundersame Pflanze, die erst in den Wintermonaten, wenn die Bäume kahl sind, richtig sichtbar wird. Die Mistel ist ein Halbschmarotzer, der auf Bäumen wächst. Sie bezieht die benötigten Nährstoffe aus den Bäumen, kann aber durch ihre grünen Blätter selbst Photosynthese betreiben. Unseren Vorfahren erschien die immergrüne Pflanze geheimnisvoll, da sie so hoch oben in den Bäumen wuchs. Man glaubte, dass sie vor Feuer schützen könne und hängte sie deshalb an die Hauswand, damit sie Hexen und böse Geister am Eintritt hindere. Im Mittelalter gehörte sie zu den wichtigsten Heilpflanzen, und nachdem sie jahrzehntelang verteufelt war, bestätigt die moderne Medizin heute die Heilfähigkeiten der Mistel.


Der Buchsbaum - Die Pflanze des Monats Jänner

01-01-2016 - 31-01-2016

Der Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist eine sehr alte Kulturpflanze. Ihm werden magische Kräfte nachgesagt. Er ist Symbol für Lebenszyklus, Liebe, Fruchtbarkeit und Tod. Nach dem Volksglauben konnten Buchszweige den Blitz, Geister und Hexen abwehren. Als Heilmittel werden Blätter, Rinde, Wurzeln und Knospen gegen Venenleiden und als Fieber- und Rheumamittel benutzt. Der immergrüne Buchsbaum vermittelt Ruhe und Sicherheit, Ausdauer und Beständigkeit, löst Angst und zeigt Grenzen auf und lässt sie überschreiten.

Buxus ist ein sehr robustes und pflegeleichtes Laubgehölz. Er liebt halbschattige Standorte. Bei vollsonnigen Standorten empfehlen wir einen Winterschutz, um Frostschäden zu verhindern.


Zaubernuss - Die Pflanze des Monats Februar

01-02-2016 - 29-02-2016

Zaubernuss (Hamamelis mollis) - Es muss ein Zauber dahinter stehen, wenn eine Pflanze mitten im Winter ihre feinen, zerbrechlichen Blüten öffnet und über mehrere Wochen präsentiert. Deshalb wird die Zaubernuss auch als „Königin der Winterblüher“ bezeichnet. Ihr fruchtig- würziger Duft verströmt weit in die Umgebung. Im Herbst verfärbt sich das grüne Laub in leuchtende Farben: je nach Sorte zu Gelb-Orange bis hin zu Kupferrot.

Ein sonniger Standort oder lichter Schatten ist unbedingt erforderlich. Der Boden sollte frisch bis humos und eher nährstoffreich sein. Das wirkt sich schnell auf das Wachstum und Aussehen aus. Werden gelb blühende Sorten vor einem dunklem Hintergrund gepflanzt, so verstärkt sich der Effekt.

Kamelie - Die Pflanze des Monats März

01-03-2016 - 31-03-2016

Kamelie (Camelia japonica) - Schön, fragil und ganz schön zickig. Die edlen Exoten zeigen ihre prachtvolle Schönheit ganz divenhaft nur für wenige Wochen im Jahr von Mitte März bis Anfang April. Die Brillanz der Farben reicht von purem Weiß über dreifarbige Blüten bis zu Blassrosa. Sie gilt als die Diva unter den Blumen und wer einmal ihrer Eleganz und ihrer überwältigenden Schönheit verfallen ist, kommt davon nicht mehr los. Die Kamelie stammt aus China und Japan und wurde erst im 17. Jahrhundert in Europa beliebt. Wer an europäischen Höfen etwas auf sicht hielt, schmückte beim Dinner die Tafel mit Kamelien, und keine Dame von Welt schwebte übers Tanzparkett, ohne sich ein Kamelien-Bukett an das Kleid zu heften.

Magnolie - Die Pflanze des Monats April

01-04-2016 - 30-04-2016

Magnolie (Magnolia) - Die Magnolie symoblisiert weibliche, reine Schönheit und gilt auch als Brücke zwischen dem Himmel und der Erde. Stammesgeschichtlich gesehen gehören Magnolien zu den ältesten Blütenpflanzen der Erde. In China wuchsen sie schon vor 1000 Jahren in Tempelanlagen und waren anfangs dem Kaiser vorbehalten, der sie als besondere Auszeichnung verschenkte. Erst im 17. Jahrhundert gelangten Magnolien nach Europa. Mit ihren großen, elegant geformten Blüten sind sie im Frühjahrsgarten ein weithin sichtbarer Blickfang. Ihr Farbspektrum reicht von Weiß über die verschiedenen Rosatöne bis hin zu Purpurrot.

Magnolien lieben einen humosen leicht sauren und lockeren Boden in der vollen Sonne und vor Wind geschützt. Schneiden sollte man nur die abgestorbenen Äste.